Ich würde ja gerne Google, Facebook & Co. nutzen, aber was passiert da mit meinen Daten?

Immer mehr Online-Dienste bieten immer mehr – auch wirklich nützliche – Dienste an; sowohl im Internet als auch als sogenannte Apps auf dem Smartphone. Doch das „Einsammeln“ persönlicher Daten hinterlässt kein gutes Gefühl. Was passiert mit diesen Daten?

„In den allermeisten Fällen wird mit diesen Daten KEIN Missbrauch betrieben!“

Ja, es stimmt schon, diese Daten werden genutzt, um gezielter Werbung betreiben zu können. Wenn man z. B. nach „Fensterputzen“ googelt und dann vielleicht zu Amazon rein geht, dann kann es sein, dass einem ein Glasreiniger angeboten wird. Wir sind der Meinung, dass das kein Missbrauch von Daten ist, sondern eine gezielte Werbung. Und diese Werbung macht es eben möglich, gute Online-Dienste kostenlos anzubieten.

Um es ganz deutlich zu sagen: ja, wir alle werden „gläserner“; man kann heutzutage mehr über andere Menschen erfahren, als das noch vor 10 oder 20 Jahren der Fall war. Aber: wirklich sensible Daten, die auf keinen Fall an Dritte gelangen dürfen, sind in der Regel sicher. Aufgrund unserer Datenschutzgesetze kann es kein Anbieter von bekannten Online-Diensten erlauben, mit diesen Daten Missbrauch zu betreiben. Und zum Thema Datenspionage im Netz: ja, das gibt es; die wird aber nicht von den Anbietern der Online-Dienste betrieben, sondern von „Sicherheitseinrichtungen“ wie NSA & Co. Und dieses „Ausschnüffeln“ hat es leider schon immer gegeben; auch lange bevor es das Internet gab.

 

War das hilfreich? Dann teilen Sie bitte diesen Beitrag auf:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.